Ihr Einstieg als: Anästhesietechnische/r Assistent/in

Viele Hände sind am Gelingen einer erfolgreichen Operation beteiligt. ATAs assistieren schon weit vor der Narkose und noch lange danach.

Dein Ansprechpartner:

Anästhesietechnische Assistentinnen und Assistenten (ATAs) sorgen für Schmerzfreiheit und Schlaf.

Ihre Tätigkeit beginnt dabei lange, bevor die eigentliche Operation losgeht. Sie nehmen den Patienten in Empfang und bereiten ihn fachkundig für die anstehende Operation vor. Dazu gehört es, ihn an die Überwachungsgeräte anzuschließen, die verschiedenen notwendigen Medikamente vorzubereiten, die Narkosegeräte zu überprüfen und bereit zu halten und dann: zusammen mit dem Arzt die Einleitung der Narkose zu assistieren.

Aber auch nachdem der Patient im Operationssaal an das OP-Team übergeben wurde, bleiben Sie beim Patient und begleiten ihn während dieser Phase: Sorgfältig und genau registrieren Sie jede Veränderung, dokumentieren sie und passen mit dem Arzt zusammen die Tiefe der Narkose an.

Auch wenn es mal brenzlig wird, z.B. in Notfallsituationen, behalten Sie die Ruhe! Verunfallte Patienten im Schock, Zwischenfälle während des Eingiffes oder andere nicht vorhersehbare Komplikationen bringen Sie nicht aus der Fassung. Jetzt bewähren sich Ihre erlernten Fertigkeiten, Ihr Wissen, was nun zu tun ist, welche Medikamente von Bedeutung sind, in welcher Konzentration verabreicht werden müssen und, und, und...

Und zuletzt gehört es auch dazu, den von Ihnen "schlafen gelegten Patient" wieder sicher "aufwachen zu lassen", ihm Orientierung zu geben und so lange im Aufwachraum zu überwachen, bis er ohne Gefahr wieder zurück auf seine Station verlegt werden kann.

Die ATA-Ausbildung am Klinikum Stuttgart findet – wie die OTA-Ausbildung auch – in Kooperation mit den Kreiskliniken Reutlingen statt. Für den theoretischen und praktischen Unterricht besuchen die Auszubildenden die ATA-Schule in Reutlingen, die hier in Stuttgart einen eigenen Unterrichtsraum unterhält. Ihre Praxiseinsätze absolvieren Sie jedoch hier im Klinikum Stuttgart.

Am Anfang der Ausbildung steht ein mehrwöchiger Einführungsblock. Hier erlernen unsere Auszubildenden alles, was für ihren ersten Einsatz im Fachbereich der Anästhesie wichtig ist. Ohne grundlegende Kenntnisse in Anatomie, Physiologie, Krankeitslehre und Pharmakologie geht es natürlich nicht.

Auch das sichere Handeln in Notfallsituationen wird ausreichend geübt: Wie sichert man die Atemwege, welche Geräte stehen für eine künstliche Beatmung zur Verfügung und welche Überwachungsgeräte mit welchen Funktionen müssen zum Einsatz kommen?

Und dann: Praxis, Praxis, Praxis!

In der Folge wechseln sich regelmäßig Theorieblockwochen mit Einsätzen in den verschiedensten Anästhesieabteilungen des Klinikums Stuttgart ab. Dabei lernen Sie ganz unterschiedliche Fachgebiete kennen. Auch Einsätze in einer chirurgischen Ambulanz, in der Endoskopie, im Aufwachraum und auf einer Intensivstation sind im Ausbildungsplan vorgesehen. Dabei steht Ihnen immer ein erfahrener Praxisanleiter zur Seite.

Nach den drei Jahren schließt die Ausbildung mit einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungsteil ab.

Die Auszubildenden im Klinikum Stuttgart bekommen natürlich auch eine so genannte „Ausbildungsvergütung“. Und die kann sich sehen lassen - mit monatlich 955,69 € im 1. Ausbildungsjahr, 1.017,07 € im 2. Ausbildungsjahr und 1.118,38 € im 3. Jahr.

Die preisgünstigen Zimmer in einem unserer Wohnheime, der Fahrtkostenzuschuss, das Mittagessen im Casino und viele weitere Leistungen sind da noch gar nicht mitgerechnet.

Damit haben die Anästhesietechnische Assistenten und Assistetinnen, was die Ausbildungsvergütung anbelangt, klar die Nase vorn. Bänker, Versicherungskaufleute und die Metaller bei Daimler, Porsche und Bosch können da nur beeindruckt auf unser Azubis blicken.

Wer sich als Anästhesietechnische Assistentin/ Anästhesietechnischer Assistent bewerben will, braucht

  • mindestens einen Mittleren Bildungsabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss)

oder

  • Abitur

oder

  • einen Hauptschulabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss) und zudem eine abgeschlossene Berufsausbildung, die mindestens zwei Jahre gedauert hat.

Außerdem müssen Sie...

  • schon einmal im Gesundheitsbereich gearbeitet haben. Viele unserer Bewerber haben bereits in einem Gesundheitsbereich eine Ausbildung abgeschlossen (z.B. Rettungsdienst) oder dort ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bzw. bufdi absolviert. Auch wenn Sie ein mindestens 4-6 wöchiges Praktikum im Gesundheitswesen vorweisen können, das vorrangig im Krankenhaus (z.B. OP-Dienst) oder im Rettungsdienst absolviert wurde, können Sie sich bewerben.
  • über kommunikative und soziale Kompetenzen verfügen
  • gesundheitlich für den Beruf geeignet sein.

Eine Ausbildung als Anästhesietechnische Assistentin / Anästhesietechnischer Assistent eröffnet viele Optionen – beispielsweise durch das große Angebot an Fort- und Weiterbildung am Klinikum Stuttgart.

Weitere Informationen:

» Weiterbildung
» Personalentwicklung

© Klinikum Stuttgart  | Impressum | Haftungsausschluss