Weiterbildung: Pflege in der Gerontopsychiatrie

Die Weiterbildung qualifiziert für die besonderen Anforderungen in der Pflege mit psychisch veränderten Menschen im Alter.

Fragen zur Weiterbildung und zu Bewerbungen beantwortet:

Stefan Blumenrode

0711 278-22840 E-Mail schreiben

Der Anteil älterer Menschen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen und somit auch langanhaltende und chronische Krankheiten.  

Ältere Menschen mit Demenz, Depressionen oder chronisch kranke Ältere und deren Angehörige, benötigen spezielle professionelle Hilfe, Unterstützung und Beratung.

Um psychisch veränderten Menschen im Alter in der für sie schwierigen Situation Begleitung und menschliche Nähe vermitteln zu können, bedarf es Mitarbeiter/innen mit erweiterten fachlichen Kompetenzen die ihnen zur Seite stehen. 

Die Weiterbildung trägt dazu bei, alle komplexen Aufgaben und Fragestellungen, vor allem ethische, in der täglichen Arbeit mit Ihren Patienten und Angehörigen und Bezugspersonen zu berücksichtigen und zu verbessern. 

Mit der Weiterbildung können Sie je nach Ihren Schwerpunkten in einer Gerontopsychiatrischen Abteilung, in einer stationären oder ambulanten psychiatrischen Einrichtung, in Krankenhäusern oder in Altenpflegeheimen arbeiten.

Mitarbeiter/innen mit Weiterbildung betreuen in einem interprofessionellen Team psychisch veränderte Menschen im Alter mit typischen Erkrankungen wie    Demenzen, Depressionen, chronisch schizophrenen Störungen, Suchterkrankungen oder somatoformen Störungen.

Es erwarten Sie interessante und anspruchsvolle Aufgaben, z.B. Einzel- oder Gruppengespräche mit deeskalierendem/ validierendem Charakter führen, soziotherapeutische Aktivitäts- und pflegetherapeutische Gruppen initiieren und leiten, Assessment- und Evaluationsverfahren anwenden und anhand der Pflegediagnosen die patientenorientierte pflegetherapeutische Planung erstellen.

Die Weiterbildung dauert 14 Monate.

Sie verbinden Theorie mit Praxis   
Die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis ist ein wesentliches Merkmal unserer Weiterbildung. Sie besuchen den theoretischen und praktischen Unterricht in einem Umfang von mindestens 400 Stunden an geplanten Block- und einzelnen Studientagen. 

Auf der Grundlage eines detaillierten Lehrplanes sowie ausgewählten Lerngeboten erwerben Sie die erforderlichen Kompetenzen zur Erreichung definierter Lernziele. Ihr gewohnter Arbeitsplatz ist das Übungsfeld, in dem Sie das erworbene Wissen in der Praxis erproben. Die hier gemachten Erfahrungen werden immer wieder im Unterricht reflektiert.

Sie lernen andere Arbeitsplätze kennen
Damit Sie einen Eindruck über die vielfältigen Aufgabengebiete gewinnen und praktische Erfahrungen sammeln können, hospitieren Sie während der Weiterbildung in mindestens zwei Fachbereichen der Gerontopsychiatrie. Selbstverständlich haben Sie dort eine qualifizierte Praxisbegleitung an Ihrer Seite. Exkursionen in andere Einrichtungen ermöglichen einen "Blick über den Tellerrand".

Sie steigern Ihr persönliches Leistungslevel und Ihre Kompetenz
Während der Weiterbildung realisieren Sie eine Projektarbeit und legen schriftliche Testate vor. Mit einer schriftlichen Facharbeit und einem Abschlusskolloquium erwerben Sie die neue Berufsbezeichnung.

Für die Weiterbildung erheben wir einen Teilnahmebeitrag für externe Teilnehmer/innen in Höhe von 2.400 €. Anfallende Prüfungsgebühren übernehmen Sie als Teilnehmer/in.

Wer sich für die Weiterbildung Gerontopsychiatrie bewerben möchte, braucht den Abschluss als

  • Altenpfleger/in oder
  • Krankenschwester/-pfleger, Gesundheits- und Krankenpflegerin/-pfleger oder Kinderkrankenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkankenpfleger/in oder
  • Heilerziehungspfleger/in
    und
  • eine mindestens einjährige, ununterbrochene und einschlägige Berufserfahrung.

Besonderen Wert legen wir auf

  • hohe soziale Kompetenz
  • Interesse und Motivation im Umgang mit psychisch veränderten Menschen im Alter
  • Bereitschaft, erworbenes Wissen im Alltag umzusetzen
  • Offenheit für Neuerungen in der Pflege

Bewerbungen bitte an:
Klinikum Stuttgart – Bildungszentrum
Weiterbildungsstätte für Psychiatrie und Gerontopsychiatrie
Stefan Blumenrode
Prießnitzweg 24
 70374 Stuttgart

Und was sollte diese Bewerbung enthalten?

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis (Kopie)
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung (beglaubigt)
  • Arbeitszeugnis(se) zum Nachweis der mindestens einjährigen Berufspraxis
  • Einverständniserklärung des Arbeitgebers mit Bestätigung der Kostenübernahme (entfällt bei Selbstzahlern)
© Klinikum Stuttgart  | Impressum | Haftungsausschluss